Das Wort aus dem Mund nehmen

Foto: © wak

Es kann sehr wohl während eines Vaterunsers
oder eines andern mündlichen Gebetes geschehen,
dass uns der Herr zu vollkommener Kontemplation erhebt.
So zeigt seine Majestät, dass er den Sprechenden hört
und ihm in seiner Grösse antwortet:
Er hebt ihm die Denkfähigkeit auf,
indem er den Lauf der Gedanken anhält
und ihm, wie man so sagt,
das Wort aus dem Mund nimmt.

Teresa von Ávila (1515 – 1582)

Werbeanzeigen

Was das Herz fasst nimmt der Mensch mit

Foto: © wak

Der äußere Wandel
bleibt in dieser Welt,
aber was das Herz fasset,
nimmt der Mensch mit.

Jakob Böhme (1575 – 1624)

Nimm deinen Sitz auf den tausend Blütenblättern des Lotos

Foto: © wak

 

Geh nicht in den Blumengarten,
oh Freund, gehe nicht dorthin.
In deinem Körper ist der Blumengarten.
Nimm deinen Sitz
auf den tausend Blütenblättern des Lotos,
und da bestaune die unendliche Schönheit.

Kabir (1440-1518)