Der Schöpfer im Menschen ist das eigene Selbst

Der Schöpfer im Menschen ist das eigene Selbst, dessen letzte, von seinem eigenen Mittelpunkt entfernteste Manifestation das kleine „Ich“, das persönliche „Ichbewusstsein“ ist. Das persönliche „Ich“ in ihm ist das durch die Materie – im Körper – widergespiegelte Bild Gottes. Wenn der Mensch also aus dem Fernsein in die Identität mit Gott zurückgelangen will, muss er mit seinem Bewusstsein denselben Weg einschlagen: er muss sein Bewusstsein, von seinem persönlichen „Ich“ ausgehend, immer tiefer und tiefer in sich zurückziehen, und sich zu seinem wahren Selbst, zu seinem Schöpfer, hinwenden, bis er sich in Ihm bewusst erkennt.

Elisabeth Haich (1897-1994)

Meisterworte Meister Eckharts

Foto: © wak

Im Zusammenhang mit dem Projekt „MeisterWorte“ bei den Zweiten Meister Eckhart Tagen in Erfurt wurde Ausschnitte aus den Reden der Unterweisung in Hochdeutsch und Mittelhochdeutsch aufgenommen und in verschiedenen Erfurter Geschäften abgespielt.

Online gestellt wurden sie von der Predigergemeinde in Erfurt

 

Abschnitt 3 (Von ungelassenen Leuten….) zweisprachig
Abschnitt 4 (Vom Nutzen des Lassens) in Mittelhochdeutsch.

Mehr hier:

http://www.meister-eckhart-erfurt.de/index.php?id=220

 

Nachlesen kann man die „Reden der Unterweisung“ von Meister Eckhart hier:

http://www.meister-eckhart-erfurt.de/en/meister-eckhart-in-erfurt/reden-der-unterweisung.html