Hineinschauen um uns selbst zu entdecken – Dzogchen im Mystikkreis Köln am 3. März

Die Sichtweise von Dzogchen ist es nicht, nach außen zu schauen und zu urteilen. Im Dzogchen sollte man sich im Zustand des Wissens befinden. Deshalb verwenden wir Brille und Spiegel als Beispiele. Durch eine Brille kann man nach außen, auf äußere Objekte schauen – ein Beispiel für den dualistischen Blickwinkel. Für das Prinzip des Dzogchen steht der Spiegel: Wir schauen hinein, um uns selbst zu entdecken.

Der Dzogchen-Meister Chögyal Namkhai Norbu in: Spiegel des Bewusstseins

Der buddhistische Weg des Dzogchen lehrt seit vielen Jahrhunderten einen sehr direkten Zugang zur Selbstbefreiung. Allen Alltagserfahrungen zum Trotz, geht die Lehre davon aus, dass jeder Augenblick und jede Situation des Lebens bereits perfekt und vollkommen ist. Für den Praktizierenden des Dzogchen gibt es aus dieser Sicht keinen Mangel und kein Zuviel. Mehr noch: Im ursprünglichen und reinen Gewahrsein kann er jenseits aller Begrenzungen zum Zustand der Allwissenheit und Erleuchtung kommen. Dzogchen gilt als die tiefgründigste Lehre des Buddhismus. Bezeichnet wird sie auch als die Herz-Essenz der Großen Vollkommenheit.

Dieser herausfordernden Lehre wollen wir uns am 3. März behutsam annähern und sie anhand von Texten beleuchten.

Organisatorisches:

Damit wir besser planen können, bitten wir um frühzeitige Anmeldung bei Rani Tel: 0221 2406997/ eMail: weissefeder@netcologne.de. Vielen Dank!

Wir treffen uns an jedem ersten Sonntag im Monat im Kölner Stadtteil Sülz. An diesen Sonntagen wird für beides Zeit sein – für stilles kontemplatives Sitzen und für das Studieren mystischer Texte & Themen sowie den gemeinsamen Austausch. Im monatlichen Wechsel geht es einen Sonntag um mystische Themen am anderen Sonntag um Doing Nothing-Praxis.

Der private Kurs ist auf 12 Teilnehmer beschränkt. Kostenbeitrag: 15,– (+ ein freiwilliger Obolus für den Mittagstisch).

Wir freuen uns auf Euer / Ihr Kommen:

Rani und Werner

Die Wirklichkeit reflektieren

Foto: © wak

Wenn der Geist
zur Ruhe gekommen
und kristallklar
geworden ist,
reflektiert er
die Wirklichkeit.

Und wenn er das tut,
dann haben wir
eine Bewusstseinsebene erreicht,
auf der uns der Alltag
nichts mehr anhaben kann.
Er bleibt derselbe,
aber er tut
uns nicht mehr weh.

Ayya Khema (1923 – 1997)

Wenn der Geist zur Ruhe gekommen und kristallklar geworden ist

Foto: © wak

Wenn der Geist
zur Ruhe gekommen
und kristallklar
geworden ist,
reflektiert er
die Wirklichkeit.

Und wenn er das tut,
dann haben wir
eine Bewusstseinsebene erreicht,
auf der uns der Alltag
nichts mehr anhaben kann.
Er bleibt derselbe,
aber er tut
uns nicht mehr weh.

Ayya Khema (1923 – 1997)

Buchtipp VII – Zukunft: Mystik! (Roland R. Ropers)

 

Roland R. Ropers

Zukunft: Mystik!
Wegweiser zur religiösen Urquelle

Mit Beiträgen von Helga Simon-Wagenbach, Christiane May-Ropers, Christina Kessler und Dorothea J. May

Topos Premium / 224 Seiten, 20 €
ISBN: 978-3-8367-0046-7
Kevelaer 2018

„Das tiefste und erhabenste Gefühl, dessen wir fähig sind, ist das Erlebnis des Mystischen. Aus ihm allein keimt wahre Wissenschaft. Wem dieses Gefühl fremd ist, wer sich nicht mehr wundern und in Ehrfurcht verlieren kann, der ist seelisch bereits tot.“ (Albert Einstein)

Mit diesem und anderen Zitaten und eindrücklichen ausführlichen Hinweisen haben die Autorinnen und Autoren einen „Wegweiser zur religiösen Urquelle“ vorgelegt. Die fünf Autorinnen und der Autor beschreiben aus langjäriger Erfahrung konkrete Wege und Übungen, um in das innere Universum zu gelangen, die Urheimat jedes Menschen.

Rückkehr zum inneren Universum
Roland R. Ropers

Zukunft beginnt jetzt – Mystik ist der Weg
Helga Simon-Wagenbach

Der Klang unseres Körpers
Christiane May-Ropers

Mystik in den Alltag bringen
Entmystifizierte Mystik
Christina Kessler

In einem Meer von Liebe
Dorothea J. May

In seinem Buchhinweis schreibt der Verlag: „Ein faszinierender spiritueller Kompass für den täglichen Lebensweg.“ Ja, ich denke, das stimmt.

 

Die Autoren:
Roland R. Ropers, geb. 1945, Religionsphilosoph, Buchautor, spiritueller Sprachforscher und Weisheitslehrer (www.Watchful-Wisdom-Walking.de)

Helga Simon-Wagenbach, geb. 1936, erfahrene Yoga- und Zen-Lehrerin, Buchautorin, intensive Seminare für integrale Spiritualität (www.Helga-Simon-Wagenbach.de)

Christiane May-Ropers, geb. 1952, Dr. med., Fachärztin für physikalische und rehabilitative Medizin und Naturheilverfahren in leitenden Funktionen, Buchautorin, langjährige spirituelle Praxis und Erfahrung, weltweite Kurstätigkeit (www.May-Ropers.de)

Christina Kessler, geb. 1955, Dr. phil., weltweit aktive Kulturanthropologin und Humanismusforscherin, Buchautorin, erfahrene Weisheitslehrerin, intensive Seminartätigkeit (www.Christinakessler.com)

Dorothea J. May, geb. 1955, ehem. Schauspielerin, langjährige spirituelle Praxis bei bedeutenden Meistern, Buchautorin, systemische Coaching- und Sensitivitäts-Seminare (www.maybalance.eu)

© wak