Aus Geist entstand die Welt und gehet auf in Geist

Foto: (c) wak

Wol der Gedanke bringt die ganze Welt hervor,
Der, welchen Gott gedacht, nicht den du denkst, o Thor.

Du denkst sie, ohne daß darum entsteht die Welt,
Und ohne daß, wenn du sie wegdenkst, sie wegfällt.

Aus Geist entstand die Welt, und gehet auf in Geist,
Geist ist der Grund, aus dem, in den zurück sie kreist.

Der Geist ein Aetherduft hat sich in sich gedichtet,
Und Sternennebel hat zu Sonnen sich gelichtet.

Der Nebel hat in Luft und Wasser sich zersetzt,
Und Schlamm ward Erd‘ und Stein, und Pflanz‘ und Thier zuletzt,

Und menschliche Gestalt, in der der Menschengeist
Durch Gottes Hauch erwacht, und Ihn, den Urgeist, preist.

Friedrich Rückert (1788 – 1866) in: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. Leipzig, 1837, S. 24

Lotusblumen wachsen nicht auf Marmor

Damit der Baum der Erleuchtung
wachsen kann,
müssen wir guten Gebrauch
von unseren Sorgen, unserem Leid machen.
Es ist wie bei der Anzucht von Lotusblumen:
Lotusblumen wachsen nicht auf Marmor.
Ohne Schlamm können wir keine Lotusblumen aufziehen.

Thich Nhat Hanh (*1926) in seinem Buch „Ärger“, München 2007

Gefunden habe ich diesen Text hier:
https://seelengrund.wordpress.com/