Allmählich unsere Angst verlieren

Foto: © wak

Wir haben Angst vor dem Tod,
wir haben Angst vor der Trennung,
wir haben Angst vor dem Nichts.

Wenn wir aber tief schauen,
erkennen wir den unaufhörlichen Wandel der Dinge
und verlieren allmählich unsere Angst.

Thich Nhat Hanh (*1926)

Werbeanzeigen

Was das Herz fasst nimmt der Mensch mit

Foto: © wak

Der äußere Wandel
bleibt in dieser Welt,
aber was das Herz fasset,
nimmt der Mensch mit.

Jakob Böhme (1575 – 1624)

Radikaler Wandel von Geist und Herz

Jiddu Krishnamurti Bildquelle: wikimedia/gemeinfrei

 

Wenn deine Meditation
nur eine persönliche Angelegenheit ist,
etwas, woran du persönlich Freude hast,
dann ist es keine Meditation.

Meditation
schließt einen vollkommenen,
radikalen Wandel
von Geist und Herz ein.

Jiddu Krishnamurti (1897 – 1986)

Mit dem Atem das Positive nähren

Wir können unsere Achtsamkeit mit dem Atem verbinden. Dadurch schaffen wir uns in kurzer Zeit einen Anker, eine neue zentrierende Gewohnheit, die uns im täglichen Leben genau da hilft, wo Transformation nötig ist. Diese Achtsamkeit richtet sich auf die Gesamtheit des Erfahrens in diesem Moment: auf das Positive und – sofern gerade vorhanden – mit liebevollem Blick auch auf das Negative, das sich in diesem liebevollen Licht verwandeln kann. Diese Fokussierung auf den Atem kann ganz einfach auch im Alltag zwischendurch praktiziert werden. So ist auf sanfte Weise Wandel möglich.

Pyar Rauch (*1960)

Das ganze Interview, das Marlies Burghardt mit Pyar geführt hat, kann unter dem Titel „Transformation – Das Positive nähren“ hier nachgelesen werden:

https://www.sein.de/transformation-das-positive-naehren/

Wirken der Stille

Wenn deine Meditation nur eine Angelegenheit ist, etwas woran du persönlich Freude hast, dann ist es keine Meditation. Meditation schliesst einen vollkommenen, radikalen Wandel von Geist und Herz ein. Dies ist nur möglich, wenn sich das ausserordentliche Empfinden innerer Stille einstellt, und dies allein bringt einen religiösen Geist hervor. Dieser Geist weiss was heilig ist. Meditation ist das Wirken der Stille.

Jiddu Krishnamurti (1895 – 1986)

Wirkliche Transformation

Grundlegende Wandlung der Welt wird niemals durch ein neues Gesellschaftssystem geschehen, sondern nur über den Wandel des Einzelnen. Wir schreien immer gleich nach dem großen Chirurgen, der die entscheidende Operation vornehmen soll. Aber wer wirklich die Welt ändern will, verlässt sich auf keinen Spezialisten. Nur wer selber aus dem Schema der Gesellschaft heraustritt und Habgier, Erwerbssucht, Machtstreben überwindet, wird etwas ändern.

Willigis Jäger (*1925)