Das Wesentliche neu entdecken

Foto: © wak

Bilder, die man kennt, sieht man nicht (Georg Baselitz)

Unter diesem Thema steht die „Verhüllung in der Fastenzeit“ in der Kölner Kirche St. Peter in diesem Jahr.

In einer Erläuterung zur Verhüllung schreibt Guido Schlimbach unter anderem: „Mit diesem ‚Bilderfasten‘ symbolisieren wir auch, die Bilder nicht absolut, sondern kritisch zu sehen. Die Verhüllung der Bilder öffnet wieder den Blick für eine Neuentdeckung des Wesentlichen, des Geheimnisvollen, das sich hinter den Bildern verbirgt.“

Mehr hier: http://www.sankt-peter-koeln.de

Werbeanzeigen

Inneres Leben des Geistes erbauen

Bei unserem Hineinwachsen in ein göttliches Leben müssen wir zuerst nach dem Geist trachten. Es ist offensichtlich, daß nur dann eine göttliche Lebensweise nach außen hin möglich ist, wenn wir den Geist aus seinen mentalen, vitalen und physischen Verhüllungen und Verkleidungen heraus geoffenbart und in uns selbst entwickelt haben; wenn wir ihn mit Geduld, wie es die Upanishad ausdrückt, aus unserem Körper herausgezogen haben; wenn wir in uns selbst ein inneres Leben des Geistes erbauen.

Sri Aurobindo (1872 – 1950)