Meister Eckhart goes Actionbound…

>>Eckhart von Hochheim, bekannt als Meister Eckhart (* um 1260 in Thüringen; † 1328) war Theologe und Philosoph des christlichen Mittelalters. Seine Schriften hatten großen Einfluss auf die Mystik im deutschen Sprachraum und darüber hinaus. Heute gilt er als einer der größten und einflussreichsten theologischen und philosophischen Denker überhaupt. Für viele Menschen sind seine Schriften bis heute von großer Bedeutung für ihre persönliche Frömmigkeit und Lebensführung. Um mehr über die Person Meister Eckharts, seine Gedanken und seine Zeit zu erfahren, folgt dem Bound in und um das Predigerkloster herum! – In Kooperation mit der Evangelischen Akademie Thüringen. Die Jugendbildung der Evangelischen Akademie Thüringen findet im Rahmen der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung statt und wird im Rahmen des KJP vom BMFSFJ gefördert.<<
Die Nachricht kam heute von Pfarrer Kaffke – und ich habe erstmal nachlesen müssen, was ein Actionbound ist…
Werbeanzeigen

Meister Eckharts „Reden der Unterweisung“

Mit einem neuen Angebot wartet die Evangelische Predigergemeinde in Erfurt auf.

Pfarrer Holger Kaffke schreibt:

Liebe Freundinnen und Freunde unserer Meister Eckhart Aktivitäten,

ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass nun eine neuhochdeutsche Fassung
der Reden der Unterweisung (Erfurter Reden) von Meister Eckhart als E-Book auf
unserer Webseite zum kostenlosen Download bereitsteht.

Der Text wurde 1914 von Joseph Bernhart übersetzt. Wir danken der Joseph Bernhart
Gesellschaft und Manfred Weitlauff für die Genehmigung, diese Übersetzung zu
benutzen.

Viel Spaß beim Lesen.
Ihr Holger Kaffka, Pfarrer

Bei den Reden der Unterweisung handelt es sich um einen Text, in dem Gespräche aufgezeichnet sind, die Meister Eckhart mit seinen Mitbrüdern im Erfurter Predigerkloster gehalten hat. In den alten Handschriften ist folgende Einleitung überliefert:

Das sind die Reden, die der Vikar von Thüringen, der Prior von Erfurt, Bruder Eckhart vom Predigerorden, mit solchen Kindern geführt hat, die ihn zu diesen Reden nach vielem fragten, als sie zu abendlichen Lehrgesprächen (collationes) beieinander saßen.

Die Reden sind zwischen 1294 und 1298 im Erfurter Predigerkloster enstanden. Sie werden im Laufe der Geschichte unter verschiedenen Überschriften zitiert. So kann man „Reden der Unterweisung“ genauso als Titel lesen wie „Reden der Unterscheidung„. In der letzten Zeiten setzt sich in der Wissenschaft die Bezeichnung „Erfurter Reden“ immer mehr durch,

Der Text enthält zahlreiche Lebensregeln für die Mönche. Allerdings dürfte bei der Verschriftlichung ziemlich sicher auch immer im Blick gewesen sein, dass die Reden ihre Leserschaft auch und vielleicht sogar vor allem außerhalb des Klosters haben, zumal sie in der Volkssprache, also in mittelhochdeutsch, verfasst sind.

In den Reden sind die meisten Themen Eckhartschen Denkens bereits präsent. Später wird er diese Themen in zahlreichen Predigten und in seiner Lehrtätigkeit ausformulieren, die Grundlagen aber sind hier in seiner frühen Erfurter Zeit bereits gelegt.

Allen, die sich in das Denken Meister Eckharts einarbeiten wollen, sei dieser Text besonders empfohlen, da er in seiner Verständlichkeit und Lebensnähe ein hervorragender Einsiteg in die Lektüre Eckhartscher Texte ist.

Mehr hier:

http://www.meister-eckhart-erfurt.de/index.php?id=231

Und hier gibt es eine Übersicht zu den „Reden der Unterweisung“ von Prof. Dr. Diemar Mieth:

http://www.meister-eckhart-erfurt.de/meister-eckhart-in-erfurt/reden-der-unterweisung/uebersicht.html#c1678