Das Eine Wahre Selbst wahrnehmen

Foto: © wak

Rede, so viel du willst, über Philosophie,
verehre so viele Götter, wie du willst,
nimm an allen Riten teil,
singe Lieder der Hingabe
an alle möglichen göttlichen Wesen
– solange du das Eine Wahre Selbst nicht wahrnimmst,
wirst du in hundert Äonen nicht befreit.

Shankara (ca. 788-820)

Hagios – Gesungenes Gebet im Kölner Dom am 5. September

Hier der LInk zum Flyer:

https://www.domradio.de/sites/default/files/pdf/hagios_mitsing-liederabend_05.09.2019_flyer.pdf

https://www.domradio.de/web-tv/hagios-mitsing-liederabend

Ich fand oft meine Ewigkeit wenn ich gesungen habe

Wenn der Tod kommt und mir zuflüstert: „Deine Zeit ist zu Ende“,
dann will ich zu ihm sagen können:
„Ich habe in der Liebe gelebt, und nicht nur in der Zeit.“

Wenn er fragt: „Werden deine Lieder Bestand haben?“,
werde ich antworten:
„Das vermag ich nicht zu sagen,
aber ich weiß,
dass ich oft meine Ewigkeit fand,
wenn ich gesungen habe.“

Rabindranath Tagore  (1861 – 1941)

In hundert Äonen nicht

Rede, so viel du willst, über Philosophie, verehre so viele Götter, wie du willst, nimm an allen Riten teil, singe Lieder der Hingabe an alle möglichen göttlichen Wesen – solange du das Eine Wahre Selbst nicht wahrnimmst, wirst du in hundert Äonen nicht befreit.

Shankara (ca. 788-820)