Die Wahrheit enthüllt sich von selbst

Die Wahrheit zu entdecken, ist eine Freude jenseits unseres Vorstellungsvermögens. Die Wahrheit zu entdecken, erfordert keine Mühe, keine Anstrengung, keine spirituellen Praktiken oder irgendeinen Glauben. Was es zu tun gilt ist, alle Deine Konzepte, Ideen und Glaubenssätze für einen Moment beiseite zu stellen. Die Wahrheit wird sich dann von selbst enthüllen. Diese Offenbarung hat kein Ende.

Samarpan alias Sam Golden (*1941)

Werbeanzeigen

Das mitfühlende Herz des erleuchteten Geistes

Es ist das erhabene Elixier,
Das die Herrschaft des Todes überwindet.
Es ist der unerschöpfliche Schatz,
Der die Armut in der Welt beseitigt.
Es ist die überragende Medizin,
Die alle Krankheiten der Welt kuriert.
Es ist der Baum, der allen Wesen Schutz gewährt,
Die müder sind vom Wandern auf dem Pfad bedingter Existenz.
Es ist die grosse Brücke,
Die zur Freiheit von Wiedergeburten in niederen Bereichen führt.
Es ist der aufgehende Mond des Geistes,
Der die Qualen verwirrender Konzepte auflöst.
Es ist die mächtige Sonne, die schließlich
Die Nebel der Verblendung in der Welt vertreibt.

Shantideva  (7./8. Jahrhundert)

Nebel der Verblendung vertreiben

Es ist das erhabene Elixier,
das die Herrschaft des Todes überwindet.
Es ist der unerschöpfliche Schatz,
der die Armut in der Welt beseitigt.
Es ist die überragende Medizin,
die alle Krankheiten der Welt kuriert.
Es ist der Baum, der allen Wesen Schutz gewährt,
die müde sind vom Wandern auf dem Pfad bedingter Existenz.
Es ist die große Brücke,
die zur Freiheit von Geburt in niederen Bereichen führt.
Es ist der aufgehende Mond des Geistes,
der die Qualen ständiger Konzepte auflöst.
Es ist die mächtige Sonne, die schließlich
die Nebel der Verblendung in der Welt vertreibt.

Shantideva (7./8. Jh.)

Jenseits von Konzepten und Vorstellungen

Mystisches Bewusstsein ist jenseits aller Konzepte und Vorstellungen; es transzendiert das Bedürfnis nach Konzepten, weil es alle Dinge in seinem ewigen Jetzt kennt. Es nimmt weder eine Abfolge von Ereignissen noch individuelle Objekte wahr, sondern das Ganze in jedem Augenblick der Ewigkeit. Es kennt alles, indem es sich selbst kennt, und alles ist ihm immer spontan gegenwärtig. Da es auf diese Weise unbegrenzt wahrnimmt, ist seine Art, zu wissen, allumfassend und daher auch intuitiv. Wenn wir die Realität des Göttlichen kennen oder erfahren, erfahren wir sie durch ihre eigene Art, zu wissen, und deshalb ist sie unbeschreibbar. Es gibt nichts, womit wir sie vergleichen könnten. Sie ist letztlich unfassbar und kann nicht verstanden werden – die Quelle entzieht sich unserem Verstehen.

Wayne Teasdale. Das mystische Herz. Spirituelle Brücken bauen. Aurum, o.O. 2004, S. 47