Frieden stiften in kleinen Schritten

Foto: © wak

 

Impuls im Geiste von Bruder Klaus

Text eines in der Feldkapelle ausliegenden Flyers

Bruder Klaus – Worte des Friedens

Aufeinander horchen und Einander gehorchen ist akueller denn je – und dringend erfordert in Familie und Gemeinde, Wirtschaft und Politik, unter Rassen und Völkern, Kulturen und Religionen.

Darum setzen wir uns ein für…

Eine Kultur des Hinhörens,
nicht des Behauptens.

Eine Kultur des Wohlwollens,
nicht des Verurteilens.

Eine Kultur des Vertrauens,
nicht des Misstrauens.

Eine Kultur des Einladens,
nicht des Ausgrenzens.

Eine Kultur des Verstehens,
nicht des Verdrehens.

Eine Kultur des Aufbauens,
nicht des Niederreißens.

Eine Kultur des Annehmens,
nicht des Ablehnens.

Eine Kultur des Verzeihens,
nicht des Nachtragens.

Eine Kultur des Gehorchen,
nicht des Verweigerns.

Eine Kultur der offenen,
nicht der verschlossenen Herzen

Eine Kultur der Liebe,
nicht des Hasses.

Flyer in der Bruder-Klaus-Kapelle, Mechernich

Mehr hier: www.feldkapelle.de

In welche Richtung gehe ich?

Im unendlichen Mandala des Raumes haben alle Menschen in ihrer Verschiedenheit leicht Platz. Sie haben leicht Platz und da ist immer noch Weite.

Die buddhistischen Bilder vom Rad der Lehre und vom Rad der Wiedergeburt verdeutlicht dies. Ich beschreibe und übersetze das eine als das Rad der Entwicklung und das andere als das Rad der Verwicklung. Diese beiden Grundrichtungen spielen in unserer individuellen Lebensgeschichte und genauso auch in all diesen Themen der Vernetzung und in allen sozial-ökologischen Belangen eine Rolle. Und es stellt sich immer die Frage: In welche Richtung gehe ich? Dies ist eine grundsätzliche Frage der Haltung, bei der auch immer ein Wert mit ins Spiel kommt. Ein hoher innerer Wert ist die gute Motivation, die den Grundimpuls und die Ausrichtung gibt.

Pyar Rauch (*1960)