Meditative Lebensweise

Mystische Gipfelerfahrungen stellen sich ein, wenn du allein bist, wenn du absolut allein in deinem Inneren bist. Sannyas macht dich allein – nicht einsam – sondern allein; nicht verloren, sondern es schenkt dir ein »für sich sein«. Du kannst allein glücklich sein, du bist nicht mehr von anderen abhängig. Es ist nicht nötig, in einen Club zu gehen, nicht nötig, ständig Freunde um dich zu haben. Du kannst die Augen schließen und in innere Seligkeit fallen. Das ist es, was »meditative Lebensweise« bedeutet und nichts anderes.

Osho (1931 – 1990)

Zeitlose Wahrheit verwirklichen

Oh Freunde, rühmet euch nicht:
Eures Reichtums,
Eurer Freunde,
Eurer Jugend.

Dies alles
wird zerstört
in einem Augenblick.

Sucht die Befreiung
von der Welt
der Maya
und verwirklicht
die zeitlose Wahrheit.

Shankaracharya (ca. 788-820)

Religion der Zukunft

Was wir heute brauchen, ist die helle Sonne dieser Intelligenz, verbunden mit dem Herzen Buddhas, dem wundervollen Herzen, erfüllt von unendlicher Liebe und Barmherzigkeit. Eine solche Verbindung würde die erhabenste Philosophie hervorbringen, in der sich Wissenschaft und Religion begegnen und die Hände reichen, und Dichtung und Philosophie zu Freunden werden. Dies wird die Religion der Zukunft sein, und wenn wir sie errichten können, wird sie dauern für alle Zeiten und für alle Völker.

Swami Vivekananda (1863 – 1902)

Vertrauen in sich und den Meister

Will der Suchende rasch vorwärts kommen und aus der Hilfe des Meisters großen Nutzen ziehen, so muss er ein festes, unerschütterliches Vertrauen in sich selbst und in den Meister entwickeln … Der Suchende muss in der Tat bereit sein, die Möglichkeit ins Auge zu fassen, dass er von keinem seiner Freunde oder Angehörigen ganz verstanden wird, weil sie in Bezug auf die Ursachen seines Denkens und Handelns im Dunkeln tappen.

Meher Baba (1894 – 1969)

Vertrauen in sich und den Meister

Will der Suchende rasch vorwärts kommen und aus der Hilfe des Meisters großen Nutzen ziehen, so muss er ein festes, unerschütterliches Vertrauen in sich selbst und in den Meister entwickeln … Der Suchende muss in der Tat bereit sein, die Möglichkeit ins Auge zu fassen, dass er von keinem seiner Freunde oder Angehörigen ganz verstanden wird, weil sie in Bezug auf die Ursachen seines Denkens und Handelns im Dunkeln tappen.

Meher Baba (1894 – 1969)

Öffne dein Herz

Gib niemals auf
Was auch geschieht
Gib niemals auf
Und öffne dein Herz

In deinem Land
Wird zuviel Kraft für die Entwicklung
des Verstandes aufgewendet
statt für das Herz

Öffne dein Herz
Sei mitfühlend
Nicht nur mit deinen Freunden
Sondern mit allen

Sei mitfühlend
Arbeite für den Frieden
In Deinem Herzen und in der Welt
Arbeite für den Frieden

Und ich sage es noch einmal
Gib niemals auf
Was auch geschieht
Was auch um dich herum geschieht
Gib niemals auf

Tendzin Gyatsho (*1935)