Heiliger Tanz

Foto: © wak

Von dem Tanz eines Zaddiks* wird erzählt: Sein Fuß war leicht wie eines vierjährigen Kindes. Und alle, die sein heiliges Tanzen sahen – da war nicht einer, der nicht zu sich heimgekehrt wäre; denn er wirkte im Herzen aller, die es sahen, beides, Weinen und Wonne in einem.

Aus dem Chassidismus

* Zaddik: Rechtschaffener oder Gerechter – religiöser Titel für einen hoch angesehenen, als heilig oder moralisch herausragend geachteten Mann im Chassidismus

Mystisches Bewusstsein

Foto: © wak

Für das mystische Bewusstsein
ist es notwendig,
dass alles Innere nach außen kommt
und sichtbar wird.
Der Traum will erzählt werden,
das „Innere Licht“ will scheinen,
die Vision muss mitteilbar werden.

Dorothee Sölle (1929 – 2003) in: Mystik und Widerstand

Weisheit der Schöpfung

Es wurde erzählt, er habe eines Tages, als er Gott um Aufklärung gebeten hat, worin denn die Weisheit seiner Schöpfung liege, eine Stimme hörte, welche sagte: die Weisheit meiner Schöpfung liegt darin, dass in deinem Geiste sich meine Schönheit, in deinem Herzen meine Liebe spiegel.

Ebubekr Abdallah en-Nessadsch (um 940)