Die Welt ist das große Mysterium

Foto: © wak

 

Also, mein liebes Gemüte,
forsche nach dem Baum des christlichen Glaubens recht.
Er stehet nicht in dieser Welt.
Wohl muss er in dir sein,
aber du musst mit dem Baume mit Christus in Gott sein,
also dass dir diese Welt nur anhange,
wie denn sie Christus auch nur anhing.
Doch nicht also zu verstehen,
dass diese Welt vor Gott
nichts taugte oder nicht nütze wäre.
Sie ist das große Mysterium.

Jakob Böhme (1575 – 1624)

In allem will Gott Begegnung feiern

Foto: © wak

 

Das eine ist mir so klar und spürbar wie selten:
Die Welt ist Gottes so voll.
Aus allen Poren der Dinge quillt er gleichsam uns entgegen.
Wir aber sind oft blind.
Wir bleiben in den schönen und bösen Stunden hängen
und erleben sie nicht durch bis an den Brunnenpunkt,
an dem sie aus Gott herausströmen.
Das gilt für alles Schöne und auch für das Elend.
In allem will Gott Begegnung feiern
und fragt und will die anbetende, hingebende Antwort.
Die Kunst und der Auftrag ist nur dieser, aus diesen Einsichten und Gnaden
dauerndes Bewusstsein und dauernde Haltung zu machen
und werden zu lassen.
Dann wird das Leben frei in der Freiheit, die wir immer gesucht haben.

Alfred Delp (1907 – 1945) hat diese Zeilen am 17. November 1944 mit gefesselten Händen in seiner Zelle im Gefängnis Berlin-Tegel geschrieben. Gefunden habe ich den Text hier: http://www.sankt-peter-koeln.de/wp/veranstaltungen/elemente-ignatianischer-spiritualitat/

Sei dieser Augenblick

Foto: © wak

Vertrau dein Leben dem Raum an,
in dem der Buddha wohnt.
Vertrau dein Leben an,
sei dieser Augenblick,
höre auf zu urteilen,
zu entfliehen,
das Leben zu analysieren,
sei es einfach.
Das ist die Wahrheit.
Sucht nicht anderswo nach der Wahrheit.

Dogen Zenji (1200 – 1253)

Bild

Wenn sich das Herz öffnet stellt sich die Lösung ein

Sei dieser Augenblick

Vertrau dein Leben
dem Raum an,
in dem der Buddha wohnt.

Vertrau dein Leben an,
sei dieser Augenblick,
höre auf zu urteilen,
zu entfliehen,
das Leben zu analysieren,
sei es einfach.

Das ist die Wahrheit.
Sucht nicht anderswo
nach der Wahrheit.

Dogen Zenji (1200 – 1253)