Warum die Zen-Gärten verwelken

Photo by Egor Kamelev on Pexels.com

An einem Tag in der Provinz Mino beobachtete ich eine Zikade, die ihre Haut im den Schatten. Es gelang ihr, ihren Kopf zu befreien, und dann kamen nacheinander ihre Hände und Füße nacheinander heraus. Nur der linke Flügel blieb drinnen, der noch an der alten Haut hing. Es sah nicht so aus, als würde es diesen Flügel jemals den Flügel loszuwerden. Als ich sah, wie es sich abmühte, sich zu befreien, wurde ich von Mitleid bewegt, ihm mit meinem Fingernagel zu helfen. Ausgezeichnet, dachte ich, jetzt bist du frei und kannst deinen Weg fortsetzen. Aber der Flügel, den ich berührt hatte blieb geschlossen und ließ sich nicht öffnen. Diese Zikade konnte nie fliegen wie sie es hätte tun sollen. Als ich sie ansah, schämte ich mich für mich selbst und bereute was ich getan hatte.

Wenn man darüber nachdenkt, handeln heutige Zen-Lehrer auf ähnliche Weise, wenn sie ihre Schüler anleiten. Ich habe gesehen und gehört, wie sie junge Menschen mit außergewöhnlichem  Talent – die dazu bestimmt sind, die Säulen und Pfeiler unserer Schule zu werden – mit ihren äußerst unklugen und unpassenden Methoden zu etwas Halbgarem und Unerreichtem machen. Dies ist eine direkte Ursache für den Niedergang unserer Zen-Schule, der Grund, warum die Zen-Gärten verwelken.

Hakuin Ekaku  (1686 – 1769) in einem Brief an den Laien Kokan

Wenn das Herz Zugang zum Geist findet

Meditation ist etwas ganz Aussergewöhnliches, und wenn du sie nicht kennst, bist du wie der Blinde in einer Welt von leuchtenden Farben und dem Wechsel von Licht und Schatten. Sie ist nichts Intellektuelles, doch wenn das Herz Zugang zum Geist findet, hat der Geist eine ganz andere Qualität. Er ist dann wirklich grenzenlos, nicht nur in seiner Fähigkeit, zu denken, effizient zu wirken, sondern ebenso in seiner Empfindung, in einem weiten Raum zu leben. wo du Teil von allem bist.

Jiddu Krishnamurti (1895 – 1986)

Meister Eckhart-Seminar: Gott ist Liebe

seminarmeistereckhart

Meister Eckhart ist eine außergewöhnliche und charismatische Gestalt in der deutschen Geistesgeschichte. In seinen Predigten offenbart sich ein unmittelbarer Zugang zu der Erfahrung der göttlichen Seinsebene. Meister Eckart hat höchste Spiritualität und erfolgreiche Aktivität in seiner Person und in seinem Leben integriert.

Dazu wird nun vom 27. – 29. September 2013 ein Seminar angeboten. Die Zielsetzung  ist es, sich an Hand einer geführten Interpretation ausgewählter Texte zu dem Thema „Gott ist Liebe“ für eine ganz persönliche Erfahrung zu öffnen.

Referenten:
Lothar Heggmair, Dipl. Phys., Mitglied der Society for Meditation and Meditation Research und der Meister Eckhart Gesellschaft, freiberuflicher Meditationslehrer mit Erfahrungsschwerpunkt auf dem Gebiet der Auswirkungen von Meditation auf Physiologie und Gehirn.

Prof. Dr. Ernst Hellgardt, Ludwig-Maximilians-Universität München Department I – Germanistik. Prof. Dr. Freimut Löser, Lehrstuhl für deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters an der Universität Augsburg, Gründungsmitglied und Vizepräsident der Meister Eckhart Gesellschaft.

Dr. Karl Heinz Witte, Psychologischer Psychotherapeut, Psychoanalytiker, Promotion und Forschung über Meister Eckhart, Gründungsmitglied der Meister Eckhart Gesellschaft

Kontakt:

Lothar Heggmair
Telefon: 089 89218278 oder Mobil: 0173 3 707060
oder per Email: lothar.heggmair@t-online.de

Kursort und Übernachtungen:

Haus Sankt Ulrich
Kappelberg 1
86150 Augsburg
Telefon: 0821 / 31 52 – 0
Telefax: 0821 / 31 52 – 263
Internet: http://www.haus-st-ulrich.de

 

Mehr hier:

http://www.meister-eckhart-gesellschaft.de/download/Eckhart-Seminar-2013.pdf