Mensch und Gott

„Ich sage nicht,
dass der Mensch Gott ist,
und auch nicht,
dass Gott der Mensch ist;
doch leugne ich,
dass der Mensch und Gott
zusammen zwei ergibt.“

Henri Le Saux (1910-1973)

Das „Weltkloster“ in Radolfzell schreibt über ihn:

Der Benediktiner Henri Le Saux/ Swami Abhishiktananda ist einer der großen Pioniere des spirituellen interreligiösen Dialogs. Er war 1948 von seinem Kloster in der Bretagne nach Indien aufgebrochen, um indische Spiritualität ins Christentum zu integrieren und dabei die Grundlage für ein indisch-christliches Mönchtum zu schaffen. In höchster Intensität vertiefte er sich in die spirituelle Erfahrung Indiens, rang mit ihr existentiell und theologisch und erlebte dabei nicht nur eine Reinigung und Vertiefung seines christlichen Glaubens, sondern es entwickelte sich in ihm eine „interreligiöse Existenz“:

    – sein Leben und Denken sind die Geschichte einer Mystik im Kontext des interreligiösen Dialogs,
    – seine Einsichten sind bis heute wegweisend für eine moderne Spiritualität, die sich der Pluralität der Religionen stellt.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.